zum Text Logo: Baselstab / Basel-Stadt FinanzdepartementSteuerverwaltung
Navigation Hauptkapitel / Home / Aktuell / Steuersystem / Steuerpflicht / Steuererklärung / Steuerzahlung / Drucksachen / Tools / Links / FAQ / /
Metanavigation Suche / Kontakt
Vorauszahlungen
Zahlungsfrist
Zinsausgleich
Vorauszahlungen
Abstand-Zeile
Leerzeile
Online Dienste
Leerzeile
Telefon Dienste
Abstand-Zeile
Leerzeile
BalTax
Leerzeile
Steuerrechner
Abstand-Zeile
Leerzeile
Steuergesetzgebung
Leerzeile
Steuerrechtsprechung
Abstand-Zeile
Leerzeile
Download Software
Leerzeile
 Adobe Reader
Leerzeile
 SnapForm Viewer
Vorauszahlungen

Seite vorlesen

Vorauszahlungen
  
Vorauszahlungen in Form von Akontozahlungen erleichtern die Begleichung der Steuerforderungen und vermeiden die Anrechnung eines Belastungszinses. Akontozahlungen werden frühestens ab Beginn der Steuerperiode verzinst. Bestellungen für Einzahlungsscheine können aus technischen Gründen frühestens ab 2. Januar der entsprechenden Steuerperiode erfasst und bearbeitet werden. Die Verzinsung von Vorauszahlungen ist nicht auf einen bestimmten Betrag beschränkt. Der Vergütungszins auf Vorauszahlungen ist zudem steuerfrei.
  
Akonto-Einzahlungsscheine bestellen (Online Dienste)

Steueranrechnungen
  
Die Verrechnungssteuer und der zusätzliche Steuerrückbehalt USA werden als Vorauszahlungen auf den Beginn des Kalenderjahres, in welchem die kantonalen Einkommens- und Vermögenssteuern fällig werden, angerechnet, vorausgesetzt die steuerpflichtige Person hat im Verlaufe dieses Jahres mittels einer vollständig ausgefüllten Steuererklärung Antrag auf Rückerstattung gestellt. Ansonsten erfolgt die Anrechnung auf den Zeitpunkt der Abgabe der Steuererklärung. Die Verzinsung der Anrechnung der Verrechnungssteuer und des zusätzlichen Steuerrückbehaltes USA richtet sich nach den Regeln über den Zinsausgleich.
  
Die pauschale Steueranrechnung wird auf den Zeitpunkt der Fälligkeit der kantonalen Einkommens- und Vermögenssteuern angerechnet.

Zahlungsüberschüsse
  
Überschüsse aus Vorauszahlungen werden automatisch auf die Steuer der nächsten Steuerperiode übertragen. Verrechnungen oder Umbuchungen von Zahlungsüberschüssen von den kantonalen Steuern auf die direkte Bundessteuer und umgekehrt erfolgen grundsätzlich nur auf Antrag. Als Valuta gilt der Eingang des Antrages bei der Steuerverwaltung. Die Verzinsung von Zahlungsüberschüssen richtet sich nach den Regeln über den Zinsausgleich.

Rückerstattungen
  
Die Rückerstattung von zu viel bezahlten Steuern kann bei einem Betrag von über CHF 100.- mit dem der Veranlagungsverfügung beiliegenden Formular beantragt werden. Beträge unter CHF 100.- werden der nächsten Steuerperiode gutgeschrieben, statt zurückerstattet, ausgenommen bei Beendigung der Steuerpflicht.