eSteuern.BS

Am 18. Dezember 2019 hat der Grosse Rat das Budget für das Jahr 2020 und somit unter anderem den Kredit für das IT-Vorhaben eSteuern.BS genehmigt. Damit wird die bestehende Steuerdeklarationssoftware BalTax für natürliche Personen durch eine webbasierte Lösung abgelöst sowie weitere E-Government Dienstleistungen wie beispielsweise E-Fristen und E-Steuerkonto angeboten. Es ist geplant, die neue Online-Steuererklärung 2020 und die beiden E-Services am 1. Februar 2021 einzuführen. Die Angebote der Steuerverwaltung werden im eKonto des Kantons Basel-Stadt integriert werden. Dieses zentrale elektronische Behördenportal ist ein Onlineschalter für die Abwicklung von kantonalen Dienstleistungen und ist während 24 Stunden an 365 Tagen geöffnet.

Mit eSteuern.BS kommen die Online-Steuererklärung und das E-Steuerkonto

Die Steuerverwaltung stellt zum elektronischen Ausfüllen der Steuererklärung für natürliche Personen die Software-Lösung BalTax zur Verfügung. Die heute angebotene Download-Lösung wurde im Jahr 2004 eingeführt und wird seither kontinuierlich weiterentwickelt bzw. an die sich verändernden Anforderungen angepasst. Die bisher wichtigsten Entwicklungsschritte waren die Migration von einer formularbasierten Software zu einer Lösung mit Assistentenmodus. Im Jahr 2011 ist das E-Filing eingeführt worden, mit welchem die Daten der Steuerdeklaration elektronisch über das Internet an die Steuerverwaltung übermittelt werden können. Zur rechtsgültigen Abgabe der Steuererklärung ist die Freigabe-Quittung zu unterzeichnen und zusammen mit den notwendigen Bescheinigungen und Belegen mittels Post einzureichen.

Heute werden rund 80 Prozent der eingereichten Steuerklärungen mit BalTax ausgefüllt, wovon rund ein Drittel elektronisch übermittelt wird. Die Nutzung von BalTax setzt einen Personal Computer mit Drucker voraus. Die klassischen Personal Computers werden in vielen Lebensbereichen von einfacher zu handhabenden und mobilen Geräten wie Notebooks, Tablets und Smartphones verdrängt. Immer mehr Haushalte verfügen auch über keinen Drucker mehr. Die Auswertung der Supportanfragen zeigt, dass das notwendige technische Wissen bei einer Download-Lösung mit Installation und Durchführung von Updates bei den Anwenderinnen und Anwendern immer häufiger fehlt und dass diese vielmehr moderne webbasierte Lösungen gewohnt sind. Die steuerpflichtigen Personen beanstanden auch zunehmend, dass die für die Steuererklärung notwendigen Bescheinigungen und Belege nicht elektronisch eingereicht werden können. Unterstützt wird diese Entwicklung dadurch, dass die Finanzinstitute die Steuerbelege häufig nur noch elektronisch bereitstellen. Durch die schweizweite Einführung des E-Steuerauszugs wird diese Entwicklung weiter unterstützt.

Die fortschreitende Digitalisierung im Steuerbereich und die Entwicklungen in anderen Kantonen und im Ausland, welche die Steuerverwaltung seit Jahren genau beobachtet, implizieren Handlungsbedarf. Aufgrund dieser Situation führte die Steuerverwaltung seit längerer Zeit Vorarbeiten durch und hat am 3. April 2019 das Projekt eSteuern.BS formell initialisiert.

Das IT-Vorhaben eSteuern.BS hat zum Ziel, die bestehende Steuerdeklarationssoftware BalTax für natürliche Personen durch eine webbasierte Lösung abzulösen sowie weitere E-Government Dienstleistungen wie beispielsweise E-Fristen und E-Steuerkonto einzuführen. Mit dem E-Steuerkonto lassen sich Kontoauszüge und Einzahlungsscheine anzeigen und drucken sowie das Auszahlungskonto erfassen und ändern.  

Im Rahmen der Initialisierung des Projektes eSteuern.BS sind unter anderem die folgenden allgemeinen Anforderungen definiert worden:

Die webbasierte Steuerdeklarationslösung sowie die weiteren E-Government Dienstleistungen werden im Rahmen eines Portals integriert und so gestaltet, dass diese mit der üblicherweise in den Haushalten vorhandenen Infrastruktur nutzbar sind. Die Nutzung der Funktionen kann zeit- und ortsunabhängig sowie geräteunabhängig erfolgen. Die Lösung ist auf mobile Geräte wie Notebooks, Tablets und Smartphones ausgerichtet. Personal Computer und Drucker sind nicht mehr notwendig.

Bescheinigungen und Belege können elektronisch eingereicht werden. Bereits in elektronischer Form vorhandene Belege können ohne Medienbruch eingereicht werden. Papierdokumente können mittels einer App für Tablets und Smartphones digitalisiert werden. Der von den Finanzinstituten bereitgestellte E-Steuerauszug kann importiert werden.

Die Steuererklärung kann elektronisch eingereicht werden. Eine Unterschrift von Hand ist nicht mehr notwendig. Zur Identifizierung der Person wird die Authentisierungslösung im eKonto des zentralen elektronischen Behördenportales der kantonalen Verwaltung verwendet. Die elektronische Einreichung der Steuererklärung kann auch von Treuhändern und Vertretern genutzt werden.

Das Portal wird die allfällige spätere Integration einer Steuerdeklarationslösung für juristische Personen und von weiteren E-Services wie beispielsweise die E-Rechnung und der Zugriff auf die persönlichen Steuerdokumente unterstützen. Die Lösung wird berücksichtigen, dass die Steuererklärung mit den im Kanton vorhandenen Daten zu einem späteren Zeitpunkt vorausgefüllt werden kann.

Die Gewährleistung der Informationssicherheit und des Datenschutzes bei den im Rahmen von eSteuern.BS angebotenen Dienstleistungen hat oberste Priorität. Die Definition der Anforderungen für die Lösung wurde vom Datenschutzbeauftragen des Kantons Basel-Stadt begleitet.

Im Rahmen der Initialisierungsphase wurde die Entwicklung und die Einführung einer webbasierten Steuerdeklarationslösung sowie eines Steuerportals in einer offenen Ausschreibung nach dem GATT/WTO-Verfahren ausgeschrieben. Der Auftrag erhielt die Information Factory AG. Das Unternehmen ist eines der führenden Entwickler von Software im Steuerbereich in der Schweiz.

Der Grosse Rat hat das Budget für das Jahr 2020 und somit auch den Kredit für eSteuern.BS am 19. Dezember 2019 genehmigt. Die Realisierung des IT-Vorhabens erfolgt im Jahr 2020. Es ist geplant, dass die neue Weblösung mit der Steuererklärung 2020 am 1. Februar 2021 online geht. Die bestehenden und zukünftigen Angebote der Steuerverwaltung werden im zentralen elektronischen Behördenportal des Kantons Basel-Stadt integriert werden. Das eKonto ist ein Onlineschalter für die Abwicklung von kantonalen Behördengängen und ist während 24 Stunden an 365 Tagen geöffnet.

Das IT-Vorhaben eSteuern.BS hat einen starken Bezug zur Informatik- und E-Government-Strategie des Kantons Basel-Stadt und unterstützt die strategischen Ziele massgeblich. Die geplante Modernisierung und Ausbau des E-Government-Angebotes im Steuerbereich entspricht einem Bedürfnis der steuerpflichtigen Personen. Der Ausbau des E-Government-Angebots leistet indirekt auch einen Beitrag zur Attraktivität des Kantons Basel-Stadt als guter Standort für Bevölkerung, Wirtschaft und Arbeitsplätze.