Fragen und Antworten

Wann muss ich die Steuern bezahlen?

Die Einkommens- und Vermögenssteuer wird am 31. Mai des auf die Steuerperiode folgenden Kalenderjahres fällig. Die Steuern sind auf diesen Fälligkeitstermin unbekümmert um den Zeitpunkt der Abgabe der Steuererklärung oder der Zustellung der Veranlagungsverfügung zu bezahlen. Bei Wegzug ins Ausland sowie für die Schenkungs- und Erbschaftssteuer und die Grundstückgewinnsteuer gelten besondere Fälligkeitstermine.

nach oben

Wo kann ich die Zahlungsfrist erstrecken oder Ratenzahlung beantragen?

Die Zahlungsfrist kann erstreckt oder Ratenzahlungen bewilligt werden, wenn die Steuerforderung nicht innert 30 Tagen bezahlt werden kann. Detaillierte Informationen zu Zahlungsabkommen finden Sie in den entsprechenden Merkblättern.

Merkblatt Zahlungsabkommen für natürliche Personen

Merkblatt Zahlungsabkommen für juristische Personen

Eine Prüfung Ihres Gesuchs erfolgt nur, wenn Sie die Angaben im Budgetplan mit Kopien der Originaldokumente belegen.

Budgetplan

Anfragen um Erstreckung der Zahlungsfrist oder Ratenzahlung können online gestellt werden.

Zahlungsfrist erstrecken / Ratenzahlung beantragen

nach oben

Meine Adresse hat sich geändert. Wohin muss ich mich wenden?

Der Wohnsitzwechsel bzw. die Adressänderung von natürlichen Personen bei wirtschaftlicher Zugehörigkeit (Wohnsitz ausserhalb Kanton Basel-Stadt), von Grenzgängern und Grezgängerinnen sowie von Vertretern und Vertreterinnen ist uns bekanntzugeben:

Adressänderung mitteilen

nach oben

Wann muss ich einen Belastungszins zahlen?

Ab 1. Juni des auf die Steuerperiode folgenden Kalenderjahres. Der Belastungszinssatz wird jährlich festgelegt.

nach oben

Wann habe ich Anspruch auf einen Vergütungszins?

Zahlungen, die vor der Fälligkeit geleistet worden sind, werden ab Beginn der Steuerperiode verzinst (1. Januar der Steuerperiode bis 31. Mai des auf die Steuerperiode folgenden Kalenderjahres). Die Verzinsung von Vorauszahlungen ist nicht auf einen bestimmten Betrag beschränkt. Der Vergütungszinssatz wird jährlich festgelegt.

nach oben

Wo kann ich Einzahlungsscheine bestellen?

Einzahlungsscheine können Sie bequem in unserem neuen Steuerportal eSteuern.BS generieren. Die nötigen Zahlungsinformationen können Sie danach direkt für Ihr eBanking kopieren.

Einzahlungsscheine können Sie auch online bestellen.

Einzahlungsscheine bestellen

nach oben

Wie werden kommunale Steuern und Kirchensteuern bezogen?

Allfällige kommunale Steuern der Gemeinde Bettingen (ab Steuerperiode 2019) und/oder Kirchensteuern für angehörige der öffentlich-rechtlichen Landeskirchen (ab Steuerperiode 2020) sind in der Steuerrechnung «Ordentliche Steuern (def.)» enthalten. Diesbezügliche Details ergeben sich aus den Berechnungsgrundlagen auf der Steuerrechnung.

Allfällige kommunale Steuern der Gemeinde Riehen werden weiterhin direkt über die Gemeinde Riehen bezogen.

 

nach oben

Was passiert mit den Überschüssen aus Vorauszahlungen?

Überschüsse werden automatisch unter Verzinsung ab 1. Juni der nächsten Steuerperiode angerechnet, sofern die Überschusszahlung vor dem 1. Juni erfolgt ist. Sind die Zahlungen, die zum Überschuss führten, erst später geleistet worden, erfolgt die Verzinsung an dem letzten Zahlungsdatum. Die Überschüsse können auch mit dem der Veranlagung beigelegten Antrag um Rückerstattung ausgezahlt werden.

nach oben

Wann und an wen kann ich ein Gesuch um Steuererlass einreichen?

Steuerpflichtigen Person in Notlage, die die Bezahlung der Steuer, der Zinsen, der Verfahrenskosten oder einer Busse stark belasten würde, können einen Erlass der geschuldete Beträge ganz oder teilweise erhalten. Voraussetzung ist, dass die Steuer rechtskräftig festgesetzt worden ist und mit einem Rechtsmittel nicht mehr angefochten werden kann. Das Erlassgesuch ist mit schriftlicher Begründung und unter Beilage einer Budgetaufstellung und Angabe der Vermögenswerte und Schulden einzureichen an: Steuerverwaltung Basel-Stadt, Ressort Steuererlass, Fischmarkt 10, CH-4001 Basel.

Informationen zum Steuererlass

nach oben

Werden Betreibungen aus dem Betreibungsregister gelöscht?

Bezahlte Betreibungen von natürlichen Personen werden auf schriftliches Gesuch hin zurückgezogen, sofern keine weiteren bereits gemahnten Forderungen bei der Steuerverwaltung bzw. der zentralen Inkassostelle bestehen.

Bezahlte Betreibungen von juristischen Personen können auf schriftliches Gesuch hin, im Sinne einer einmaligen Ausnahme, ebenfalls zurückgezogen werden. Bedingung dafür ist, dass einerseits rückblickend auf die letzten fünf Jahre höchstens zwei Betreibungen eingeleitet werden mussten und dass andererseits keine weiteren bereits gemahnten Forderungen bei der Steuerverwaltung bzw. der zentralen Inkassostelle bestehen. Grund für diese Bedingungen sind die gesetzlichen Pflichten von juristischen Personen.

Für die Prüfung ist das Datum des Gesuches massgebend. Die ordentlichen kantonalen Steuern und die direkte Bundessteuer einer Steuerperiode werden zusammengezogen betrachtet und zählen als eine Betreibung.

Betreibungen anfragen

Merkblatt betreffend Rückzug einer Betreibung (Löschung)

nach oben

Ihre Frage wurde nicht beantwortet?

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Für Anfragen zur Steuerzahlung nutzen Sie das Kontaktformular.